Unerlaubte Menschenversuche mit Trinkwasser – Lithium macht glücklich?! STOPP jegliche Versuche mit Trinkwasser

Auch Zwangsbeglückung ist ein unerlaubter Menschenversuch!

Ebenso wie man der Menschheit heute noch das Rattengift Fluor für gesunde Zähne verkaufen möchte!

STOPP jegliche Ideen zu Versuchen mit Trinkwasser!

STOPP jegliche Ideen oder Versuche dem natürlichen Trinkwasser Stoffe beizumengen!

lithium-im-trinkwasser-uni-wien-antwort

http://www.infokriegernews.de/wordpress/2011/06/05/make-me-happy-lithium-im-trinkwasser/ Make me Happy : Lithium im Trinkwasser

Von Cheffe | 5.Juni 2011

Es gibt in der Forschung nichts, dass nicht zu absurd wäre um es vorzuschlagen. Einige Forscher der medizinischen Universität Wien wollen nun mit einer Studie belegen, dass Lithium im Trinkwasser die Suizidraten deutlich senken würden. Bereits sehr geringe Mengen des Metalls würden genügen um die Stimmung deutlich aufzuhellen, so die Forscher.
Einige Leser wissen vielleicht, dass in den USA mittlerweile fast jeder dritte Mensch, insbesondere Kinder mit Psychopharmaka lebenstauglich gemacht werden. Zu tief sitzen offenbar die Depressionen und der Leidensdruck. Bei der Studie wurden 6460 Trinkwasserproben in fast 100 österreichischen Bezirken analysiert und mit den Suizidraten verglichen.
Selbst unter Berücksichtigung der Einkommensverhältnisse wäre die Suizidrate in den Regionen mit höherer Lithiumkonzentration im Trinkwasser deutlich geringer so die Forscher.

Lithium wird bereits seit der Mitte des 20. Jahrhunderts als Medikament in der Psychiatrie eingesetzt und seine Wirkung entsprechend nachgewiesen. Kann es aber der Sinn sein, Menschen medikamentös “glücklicher” zu machen? Wäre es nicht sinnvoll zu erforschen, warum die Menschen immer depressiver werden und die Menge der Selbsttötungen steigen? Für die Politik wäre dieses sicherlich das perpetuum Mobile. Die Bürger durch eine völlig artfremde Lebensweise in die Depression jagen und im Anschluss einfach Lithium in das Trinkwasser verklappen, alle sind happy.

Selbst den Forschern aus Österreich ist dabei allerdings nicht ganz geheuer und so schreibt man in dem Weltartikel zum Abschluss folgendes:

Die Dosierung in der Therapie sei rund hundertmal höher als das natürliche Vorkommen im Trinkwasser. Wie und warum diese geringen Mengen diese starke Wirkung haben, sei noch völlig unklar.
Aus diesem Grund warnen die Wissenschaftler auch davor, Lithium nun künstlich dem Trinkwasser zuzusetzen. Dies seien voreilige Schlüsse, man brauche noch mehr Untersuchungen. Außerdem sei ungeklärt, welche Nebenwirkungen Lithium im Trinkwasser haben könnte. Eine aktuelle Studie zeige beispielsweise eine geringfügige Erhöhung der Schilddrüsenwerte bei Menschen, die in Regionen mit höherem natürlichem Lithiumwert im Wasser leben.
[…]
2009 nach Angaben der Universität Wien erstmals einen Zusammenhang von Lithium im Trinkwasser und einer niedrigeren Suizidrate nachgewiesen. Wegen methodischer Mängel seien die Ergebnisse der Studie jedoch rasch in Zweifel gezogen worden. [1]

Ein Blick in Wikipedia erhellt auch sogleich den Geist:

Lithiumsalze machen nicht abhängig und sind bei richtiger Dosierung gut verträglich. Um die richtige Dosis zu finden, ist es erforderlich, regelmäßig die Lithiumkonzentration im Blut zu kontrollieren. Die therapeutische Breite von Lithium ist gering, das heißt: eine giftige Menge ist nur wenig höher als die, bei der die gewünschte Wirkung eintritt. Daher: keine Selbstbehandlung![2]

Den lieben Forschern möchte ich mit auf den Weg geben : Bitte machen Sie sich weniger Gedanken darüber mit welchen “Mittelchen” die Menschen wieder etwas glücklicher werden, sondern verwenden Sie Ihre Energie darauf herauszufinden, warum die Menschen immer unglücklicher und rastloser werden. Die USA sollten nicht mit ihrer Psychopharmaka zum Vorbild für andere Nationen werden.

Das Trinkwasser ist kein Forschungslabor, wo man jede Art von chemischem Restmüll verklappen kann wie beispielsweise das Fluorid. Auch dieses wurde in einem Feldversuch dem Wasser in Deutschland beigemengt. Wenn müssen Menschen selber endtscheiden können ob, wann und wieviel Giftmüll diese in Ihren Körper verklappen können.
Keine VERSUCHE am TRINKWASSER!

Carpe diem und danke an Marcus für den Hinweis zum Weltartikel

[1] http://www.welt.de/gesundheit/article13409904/Lithium-im-Trinkwasser-soll-Suizidrate-senken.html
[2] http://de.wikipedia.org/wiki/Lithiumtherapie

Die UNI-Wien behauptet zwar in diesem (http://www.meduniwien.ac.at/homepage/news-und-topstories/?tx_ttnews[tt_news]=1916&cHash=1f65eda817 ) Artikel, dass die Untersuchungen an den Wässern nicht manipuliert wurden, sondern lediglich deren natürliche Zusammensetzung herangezogen wurde, so wollen wir das glauben und die Wissenschaftler an deren bestes Wissen und Gewissen mahnen.

In keinem Fall darf mit Trinkwasser, das in die Leitungen der Haushalte fließt irgendwelche Experimente durchgeführt werden. Das wären völkerrechtliche Straftaten und unerlaubte Menschenversuche!

Ich bitte jeden Menschen, um größtmögliche Wachsamkeit aufs Wasser und um Meldung von allen Abweichungen oder allfälligen bekannten Absichten zur Manipulation mit Wasser.

Die wahrscheinliche Absicht mit Lithium die Wässer anzureichern, wobei gerade aber geringe Mengen Wirksamkeit gegen Suizid aufwiesen, muss dennoch angenommen werden, denn in einer Welt in der subtile Tötung und Menschheitsreduzierung zur Absicht Nr.1 geworden ist, muss man davon ausgehen, dass man mit Lithium im Umkehrschluss die Menschen allenfalls auch in den Suizid treiben möchte. Warum sollten sich sonst international Universitäten an dieser Untersuchung beteiligen?

Für das Gute das Gesunde etwa? – Wer bitte kann das heute noch blauäugig von den Institutionen, welche den Lobbys unterstehen und von diesen bezahlt werden, wahrlich annehmen? Dazu gehören natürlich auch die Exterritorialen Universitäten.

Fast alle sind traurigerweise zu Handlanger der NWO-Weltanschauung geworden und die schönen Worte der hehren Absicht muss man, wenn es ums Wasser geht immer anzweifeln und immer prüfen!

Bei 20 mg/L besteht jedenfalls die Gefahr zu sterben!

http://www.lenntech.de/pse/wasser/lithium/lithium-und-wasser.htm

11 Antworten so far »

  1. 1

    Hubert Boor said,

    Der Vorschlag der Wissenschafler ist nicht absurd.
    Wenn man durch gewissenhaften Einsatz eines in der Natur vorkommenden Minerals Millionen von Schachtel Psychopharmaka
    einsparen könnte, so wäre das sowohl im Sinne der Volksgesundheit
    und auch der Volkswirtschaft schon interessant.
    Die Amerikaner bieten Lithiumcarbonat in Kapselform als
    Nahrungsergänzugsmittel schon an und wie sagt schon Paracelsus:
    „Allein die Dosis machts ob ein Ding Gift sei oder nicht“!
    Gleich hier von einer Verschwörung zu reden ist wohl übertrieben.
    So etwas wird auch nicht leichtfertig vom Gesetzgeber beschlossen
    sondern Bedarf eingehender Studien.

  2. 6

    Hocha Nasreddin said,

    Hallo,
    seit zehn Jahren werden in einigen Bundesländern Wassergeräte auf Landesregierungsempfehlung in die Wasserwerke eingebaut, wo das Wasser nur durchfließt und Angst-, Schuld-, und Minderwertigkeitsgefühle auf Wasser übertragen durch Resonanztechnik, wie es schon Alester Crowley in den 50ger Jahren in dem „großen Experiment“ verwirklicht hat. Da man das „chemisch“ also wissenschaftlich nicht nachweisen kann, es ist nur feinstofflich über remoterevieing möglich, gibt es keine Beweise, für diese Behauptung. Diese Energie ist auch in 9000 Lebensmittel und 3500 Bioprodukten durch Aspatam, jodiertes Salz und Glutamat vermittelt. Es ist dafür da, damit die Leute aufwachen, oder halt weiterschlafen!

    MFG

    Hocha Nasreddin

    • 7

      giftfrei said,

      Danke vielmals für diesen wichtigen Kommentar, ich weiß, dass das möglich ist. Grander war der erste der mit dieser Methode arbeitete, doch im Positiven. Was können wir tun? Das ist eine derartige Schweinerei das Wasser zu manipulieren, das ist das größte Verbrechen überhaupt. Erst macht man die Leute depressiv und dann will man das mit einer chemisch bezahlten Keule wissenschaftlich geprüft mit Lithium wieder ausgleichen. So geht das bitte nicht!!!!!!!!!!
      Leute Mitarbeiter von den Wasserwerken bitte wachsam sein und derartigen Missbrauch bitte sofort melden, fotografieren und anzeigen!

  3. 11

    […] habe gewettert, dass man dem Wasser nichts zusetzen darf, als ich von der Lithium-Forschung erfuhr! Was alles hat man dem Wiener Hochquellenwasser zugeführt, dass wir jetzt mehr als die […]


Comment RSS · TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: