Pangasius der Klo-Fisch

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die_reportage/videos/diereportage225.html

ARD extra Teil 1 – Die Pangasius-Lüge – Das große Geschäft mit dem Billigfisch , 12.03.2011

Helfen Sie mit aufzuklären – drucken sie folgende Kurzinformation aus und verteilen Sie diese:

Pangasius

Die Produktion von Pangasius ist ein mehr als lukratives Geschäft. Genutzt werden dabei vor allem überschwemmte Reisfelder die pro Hektar 550.000 kg Ertrag abwerfen. Die Süßwasserfische wachsen sehr schnell und sind in sehr hohen Dichten von bis zu 150 Tieren je Kubikmeter haltbar. Gefüttert werden die lieben Viecher mit Neben- und Abfallprodukten aus der Landwirtschaft wie Reis- und Fischmehl, berichtet dazu Wikipedia. Um die Algenproduktionen in diesen Fischteichen anzuregen werden teilweise Stickstoffdünger und Latrinenabfälle beigemengt. Und um das Wachstum der Fische zu beschleunigen wird vermehrt industriell gefertigtes Hochleistungsfutter verwendet. Auch Jungfischbestände aus der Hochseefischerei werden zu Fischmehl verarbeitet und auf diese Weise ausgerottet.

Da bei dieser Massentierhaltung im Wasser vermehrt Krankheiten und Parasiten den Bestand gefährden kommen auch – in Europa verbotene – Antibiotika zum Einsatz. Um die Fruchtbarkeit der Weibchen zu steigern, sie können in der Gefangenschaft nicht alleine ablaichen, werden Hormone eingesetzt. In knapp acht Monaten erreichen die Fische ihr Schlachtgewicht und werden als tiefgefrorene Filets weltweit in den Handel gebracht. Hauptabnehmer ist die EU.

Allein die Kohlendioxid-Bilanz spricht Bände; wird Pangasius doch vornehmlich in Vietnam und Thailand in Fischfabriken produziert und hat dann satte 8.452 Flugkilometer auf dem Filet, gerechnet für die Distanz zwischen Bangkok und Wien.

Aufgetaut wird dieser Fisch bei uns als Frischfisch angeboten. Der Hinweis, das Filet nicht mehr  einzufrieren, fehlt oft.                                           (im Internet zu finden unter: Die Pangasius Lüge)

Übrigens: in Japan nennt man den Pangasius Klofisch (Allesfresser) …

Advertisements

3 Antworten so far »

  1. 1

    Selbstversorger said,

    Liebe Einkäufer-innen, gebt der Nähe Vorrang !
    Und pflegt die Tausch- und Gartenwirtschaft.


Comment RSS · TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: