Ernährungsproduktion wie war das früher? Wie kann es heute gehen?

Das negative Beispiel für Lebensmittelgifte am Ende des Berichts.

Wir wollen mehr und mehr die wünschenswerten Beispiele in den Vordergrund stellen. Da sich diese Seite jedoch mit den Giften beschäftigt, wollen wir auch in diesem Bericht aufzeigen wohin die Gesellschaft heute wandert und als Irrweg anzusehen ist!

Wir essen nicht nur den Stoff (Fleisch, Gemüse etc.), sondern auch die Information, welche dieser beinhaltet. Der Umgang, die Liebe oder das Leid, welche auf die Natur der Tiere und der Pflanzen einwirkte, enthält diese nun als Information, welche später gegessen wird.

Du bist was du isst!

Zur Gesundung beitragende Veränderungen in der Land- und Forstwirtschaft wissenschaftlich positiv nachgewiesen!

Sepp Holzer Permakultur – im eigenen Land von der Öffentlichkeit nicht anerkannt – macht er mehr Umsatz als alle Bauern um ihn herum, die ihn bekämpfen, statt von ihm zu lernen und ihre Landwirtschaft ebenfalls gesund und erfolgreich zu machen. Wie dumm kann der Mensch nur sein und weiterhin dem Falschen folgen statt dem Richtigen vor seiner Nase? Viele Länder dieser Welt rufen Sepp Holzer als Lehrmeister, um Permakultur und innere Verbundenheit zur Natur zu erlernen.

Eike Braunroth – Kooperation mit der Natur – Die Natur ist unser Spiegel
Ein anderes positives Beispiel, wie man mit einer anderen Art der Landwirtschaft umgehen kann und bis zu 60% mehr Ertrag erwirtschaftet. Dieses Beispiel ist noch nicht so sehr öffentlich bekannt wie Sepp Holzer, obwohl sie bereits in mehreren Ländern praktiziert wird. Erträge bis zu 60% höher ohne jegliches Gift oder Düngung, sondern durch Kooperation mit der Natur, erklärten mir persönlich Bauern, welche mit dem Erlernen von Kooperation mit der Natur ihre Landwirtschaft betreiben. Das ganze Leben wendet sich zum Positiven, denn die Natur vor der Haustüre ist ein exakter Spiegel der Bewohner in dieser Gegend.

Eike Braunroth vom Verein Kooperation mit der Natur  www.naturkooperation.org  reflektiert über seinen Vortrag beim Forum Zukunft JETZT in Ravensburg. Die Kooperation mit der Natur ermöglicht eine intensive und harmonische Beziehung des Menschen mit der Natur. Alle Landwirte, Gärtner und Privatpersonen können diese Methode schrittweise in ihrem Bereich einführen, wenn sie bereit sind, Neues zu entdecken und die Natur und ihre Zusammenhänge noch besser verstehen zu lernen. Es ist möglich mit „Unkräutern, Schädlingen und Krankheiten bei Bienen, Geflügel, Schweinen und Rindern zu kooperieren, die einem bislang das Leben schwer gemacht haben.

Der Naturforscher, Gärtner und Psychologe mit bäuerlichen Wurzeln, Eike Braunroth (Buchautor „Heute schon eine Schnecke geküsst?) erzählt aus seinen praktischen Erfahrungen wie sich unsere Gedanken, Einstellungen, Absichten, Gefühle und Handlungen auf Pflanzen und Tiere auswirken. Er wird im Juni 2009 Seminare und Vorträge in Baden- Württemberg abhalten. Anmeldung und Infos über www.naturkooperation.org  und  www.zukunftjetzt.net

Kooperatives Gärtnern – Im Einklang mit der Natur

Eike Braunroth, ein Pionier auf dem Gebiet des kooperativen Gärtners beschreibt in der Zeitschrift «Natürlich Gärtnern» 2/96 und 4/96 wie er ohne Bekämpfung der vermeintlichen «Schädlinge» in Kooperation mit der Natur Rekordernten erzielte. Und dies sogar in Jahren, als in umliegenden Gärten von «Schädlingen» alles leer gefressen wurde. In seinen Gärten (900, 1500 und 3000 Quadratmeter gross ) akzeptiert er alles Leben. Der folgende Text ist eine Zusammenfassung seiner Gedanken. Weiterlesen…http://www.vegetarismus.ch/heft/97-1/kooperat.htm

http://www.netzwerk-naturgarten.net/?p=1736

So bitte nicht mehr!
Ans Ende dieses Artikels stelle ich ein negatives Beispiel, das besser heute als morgen aus der Welt verschwinden soll
Achtung die Bilder in der folgenden Videodokumentation vom ARD  sind schwer ertragbar!
Die schreckliche heutige Wahrheit!
All diese Schmerzen und Brutalität isst der Mensch mit, denn im Fleisch ist der Schmerz einprogrammiert, das betrifft jede Art der unnatürlichen Tierhaltung und schmerzhaften Schlachtung!

http://programm.daserste.de/pages/programm/detailArch.aspx?id=B7F35A37A89F9C0E34209893BB2EBE02

http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/799280_reportage—dokumentation/8068044_ard-exclusiv–das-system-wiesenhof

Advertisements

1 Response so far »


Comment RSS · TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: