Zwangsmedikation durch Lithium im Wasser

Erneutes Schreiben an die österreichischen Behörden am Donnerstag, 5. Januar 2012 22:19:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrter Herr Bundesminister Stöger,

auf mein letztes Schreiben an Sie, an unsere Regierung habe ich keine Antwort mehr bekommen!!!!

Entschieden und energisch muss ich mich dagegen verwehren, dass man unserem Trinkwasser Lithium zusetzt!!!!

Schriftverkehr mit dem Bundesministerium für Gesundheit und der MedUni Wien!!!!

https://giftfrei.wordpress.com/2011/10/31/unerlaubte-menschenversuche-mit-lithium-im-wasser-antwort/  – auf dieses Schreiben bekam ich keine Antwort auch nicht von der MedUni-Wien!!!!

https://giftfrei.wordpress.com/2011/07/01/unerlaubte-menschenversuche-mit-trinkwasser-lithium-macht-glucklich/

https://giftfrei.wordpress.com/2012/01/05/lithium-im-wasser-ein-neuer-anschlag-auf-die-menschheit/ – neuer Artikel dazu

Als Österreicherin dränge ich sie dazu, alles zu unternehmen, damit dieser angedachte neue Wahnsinn eingestellt wird!!!

Auch sie Herr Minister müssten sich einer Zwangsmedikation unterziehen, wenn dieses Ansinnen nicht eingestellt wird.

Vielleicht würden sie oder ihre Familienmitglieder gerade derjenige sein, denen es gesundheitlich schwer schadet – bedenken sie das bitte!!!

Wer wird ihnen dann helfen???

Wenn diese Zwangmedikation durch Lithium im Wasser weiterhin als Projekt geführt wird, werden wir Österreicher gezwungen sein eine Strafanzeige gegen sie, der das erlaubt, machen zu müssen!!!

Ich erwarte mir daher die Nachricht, dass dieses Projekt eingestellt wurde!

Dass man unserem Wasser weder Lithium noch Fluor oder andere derartige Chemikalien zusetzt!!

Mit freundlichen Grüßen

xxx

———————-

Antwort vm Bundesministerium für Gesundheit am: Di 10.01.2012 14:28

 

S. g. Fr. xxx!

Seit meinem letzten Schreiben hat sich nichts verändert. Lithium ist ein natürlicher Bestandteil des Wassers.

Mit freundlichen Grüßen

Reg. Rätin Anna Wundsam
——————————————–
Leiterin Referat BürgerInnenservice
I/A/7

Bundesministerium für Gesundheit
Radetzkystr. 2, 1030 Wien
Tel.: +43/1/71100-4808
Fax: +43/1/7134404-2162
anna.wundsam@bmg.gv.at
http://www.bmg.gv.at

—————-

Retourschreiben am: Mi 11.01.2012 05:57

Sehr geehrte Frau Wundsam,

muss ich aufgrund ihrer Bemerkung davon ausgehen, dass bereits Lithium zugesetzt wird????

Ich bitte um eine klare Antwort!

JA oder NEIN!

Selbst die MedUni räumt Bedenken ein, was eine künstliche Zusetzung von Lithium anbelangt, wegen der Gefährdung der Schilddrüsen.

Es kommt eine Zwangsmedikation gleich, denn sobald man künstlich zusetzt ist es kein natürlicher Bestandteil mehr!!!!

Die Natur regelt die Menge von Lithium und nicht der Mensch!

Wollen sie die Pharma unterstützen und ihr ein neues Geschäft zukommen lassen, und setzen gleichzeitig die Bevölkerung neuen Schilddrüsenerkrankungen aus?

Wenn dem Wasser etwas zugefügt wird, muss die gesamte Bevölkerung damit einverstanden sein – denn nichts betrifft uns ALLE mehr als Wasser und Luft.

Da wäre auch noch das Thema Chemtrails, das nicht mehr zu verleugnen ist!!!

Aber wer schafft diese permanente Vergiftung der Bevölkerung ab – wenn nicht unsere Regierung????

Für Angelegenheiten, welche die gesamte Bevölkerung anbelangt muss es zwingend eine Volksabstimmung geben!!!!

Nicht eine handvoll Leute dürfen über Millionen entscheiden!

Sie sind die erste die sich dafür direkt einsetzen sollte!!!!

Mit freundlichen Grüßen

xxx

——–

19.1.2012 – bis heute keine Antwort erhalten!!!!!

 

Advertisements

1 Response so far »


Comment RSS · TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: