Naturkatastrophe Rauchen: 5,5 Billionen Zigaretten und giftige Kippen pro Jahr auf diesem Planeten

Danke Haunebu7 für diesen wichtigen Artikel!

http://haunebu7.wordpress.com/2014/10/19/rauchen-ist-eine-naturkatastrophe/

Zuerst vorneweg: Das soll kein Artikel sein das Rauchen zu verdammen, sondern er soll bewusst machen welche Schäden das “industrielle Rauchen” in der Natur anrichtet. Das die Menschen immer geraucht haben ist ein Faktum, doch haben sie stets natürliche Stoffe wie Pflanzenblätter geraucht. Das heutige Rauchen von Industriezigaretten hat mit dem “natürlichen” Rauchen nichts mehr gemeinsam. Die Tabakindustrie produziert Zigaretten mit einem Inhaltsstoffcocktail der buchstäblich atemberaubend ist.

Anbei eine kleine Liste von Rauchinhaltsstoffen:

Teer ist ein flüssiges, schwarzbraunes Kohlenwasserstoffgemisch.
Bei Konsum einer Schachtel täglich, nimmt die Lunge ca. eine Tasse Teer auf.

Schwermetalle sind Metalle, die pro Kubikzentimeter mehr als 4,5 Gramm wiegen (z. B. Quecksilber)

Nickel

Hydrazin (H2N-NH2) ist ein Reduktions- und Lösemittel.

Vinylchlorid (CH2=CHCl) ist ein Kunststoff, der als Lederaustausch, Säureschutzbekleidung,

Verpackungsfolie etc. dient.

Benzol (C6H6-Benzolring) ist der einfachste aromatische Kohlenwasserstoff und ein wichtiges Lösemittel, sowie ein Kraftstoffzusatz (Antiklopfmittel)

Benzypren ist ein pentacyclischer aromatischer Kohlenwasserstoff. Es ist einer der Bestandteile des Steinkohleteers in den Zigaretten

Polonium 210 ist ebenfalls in Zigaretten enthalten. Das beim Zerfall von Uran entstehende Radon zerfällt unter anderem weiter zum Alpha-Strahler Polonium 210. Dieses lagert sich zusammen mit Plutonium aus Bombenversuchen in den 60ern und Satellitenabstürzen in den 70ern besonders gut an etwa 0,3µ große Staubpartikel in der Luft an. Partikel dieser Größe kann die Tabakpflanze durch spezielle Blatthaare besonders gut aus der Luft filtern

Formaldehyd (HCHO) ist ein stechend riechendes Gas, das sich leicht in Wasser zu Formalin (35 – 40prozentige Formaldehyd) auflöst. In dieser Form wird Formaldehyd zur Desinfektion (Formalinpräperate), zur Vernichtung von Bakterien und Viren, zur Herstellung von Impfstoffen, aber auch als desinfizierendes Arzneimittel z. B. Formamit oder als Formaldehydseife zur Konservierung oder zum Beizen von Saatgut und als chemischer Rohstoff für viele Kunststoffe verwendet

Anilin (C6H5NH2) ist eine organische, aromatische, stickstoffhaltige Verbindung
wird zur Herstellung von Arzneien und Farben verwendet.

Blei (Pb) ist eines der Schwermetalle, die in der Zigarette enthalten sind.

Cadmiumchlorid (CdCl2) absorbiert Schwefelwasserstoff und wird zum Beispiel im Druckwesen und beim Kopieren verwendet. Cadmiumchlorid fördert unter anderem Knochenerweichung.

Akrolein ist ein scharfriechendes, ungesättigtes Oxidationsprodukt primärer Alkohole (Aldehyd). Es ist die Ursache für den beißenden Geruch bei anbrennendem Fett und dient als Grundlage bei der Herstellung von Tränengas.

weiter GIFTIGE Inhaltsstoffe:

Nikotin (C10H14N2) ist ein in der Tabakpflanze (auch in anderen Nachtschattengewächsen) hergestelltes Alkaloid (Gift), was auch synthetisch hergestellt werden kann. Nikotin wirkt auf die vegetativen Ganglien erst anregend, später lähmend. Die inneren Organe werden durch das Gift immer mehr zerstört. Es ist ein Reizmittel, das das Herz schneller schlagen lässt. Als Folge davon steigt der Blutdruck. Nikotin gilt als eines der stärksten Gifte überhaupt. Eine Überdosis Nikotin löst Krämpfe aus und lähmt das Atemzentrum im Gehirn. Es erreicht dieses schon 7 Sekunden nach der Einnahme

Kohlenmonoxid (CO) ist ein sehr giftiges, geruchloses Gas. Es entsteht beim Abbrennen der Zigarette. Kohlenmonoxid ist unter anderem auch Bestandteil des Motorauspuffgases. Es wird für chemische Synthese verwendet. Kein Filter kann es zurückhalten. Im menschlichen Körper verhindert es, dass genug Sauerstoff zu den inneren Organen transportiert wird.

Toluol (C6H5-CH3) ist ein aromatischer Kohlenwasserstoff, der durch Fraktionierung aus Erdöl und bei der Steinkohleteerdestillation gewonnen wird

Acetaldehyd (CH3CHO) ist eine farblose, betäubende Flüssigkeit, die in der Zigarette beim Verbrennen von Zucker entsteht. Die Mischung von Nikotin und Acetaldehyd erhöht die Suchtwirkung der Zigarette um das Doppelte

Blausäure (HCN) ist eine farblose, sehr giftige Flüssigkeit mit bittermandelähnlichem Geruch. Zuviel eingeatmetes Blausäuregas bewirkt, dass das Gewebe keinen Sauerstoff mehr aufnehmen kann und demzufolge sofort der Erstickungstod eintritt

Cyanid ist ein sehr giftiges Salz der Blausäure, was hauptsächlich zur Kunststoffsynthese verwendet wird.

Pyridin ist das Ausgangsprodukt von Lösungsmitteln und Denaturierungsmittel für Brennspiritus

Eine weitere Gefahr für die Gesundheit geht von radioaktiven Stoffen aus. Sie sind im Zigarettenrauch enthalten, weil die Blätter der Tabakpflanze mit den Trichomen eine Struktur besitzen, die mit Schwermetallen besetzte Staubteilchen besonders gut aus der Luft herausfiltert. Unter diesen Schwermetallen befinden sich auch radioaktive.

Die radioaktiven Nuklide stammen zum Teil noch aus oberirdischen Tests von Nuklearwaffen in den 1950er/1960er Jahren und Satellitenabstürzen der 1970er Jahre. Der größte Teil der Radioaktivität stammt jedoch von Polonium-210, das in der Erde der Anbauregionen natürlich vorkommt oder durch Phosphatdünger auf das Feld gelangt.

Zur jährlichen Strahlenbelastung durch das Rauchen existieren verschiedene Untersuchungen. So gibt es mehrere Studien, die bei einem Konsum von 30 Zigaretten am Tag effektive Dosen pro Jahr von 0,16 mSv bis 1,31 mSv angeben. Eine andere Studie des amerikanischen National Council on Radiation Protection & Measurements kommt zu wesentlich höheren Dosen, bei denen bei gleichem Konsum eine durchschnittliche Lungendosis von 160 mSv/a bzw. eine effektive Äquivalenzdosis von 13 mSv/a angegeben wird.

Die jährliche Gesamtstrahlenbelastung liegt in Deutschland im Durchschnitt bei 4,05 mSv. Einige Wissenschaftler vertreten die Meinung, dass die durch Tabakrauch inhalierten Radionuklide zu einem signifikanten Anteil für Lungenkrebserkrankungen verantwortlich sind.

man könnte die Liste noch viel weiter fortsetzen, was aber hier nicht die Absicht ist.

Doch die wahre Bedrohung für die Umwelt sind die weggeworfenen Zigarettenfilter:

Rund 50 Prozent des Teers bleiben in den Filtern aus Celluloseacetat zurück. Achtlos weggeworfen, geben sie Substanzen wie die krebserregenden polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffe (PAK) sowie Nikotin, Arsen und Schwermetalle an die Umwelt ab. Beispiel Cadmium: “Landet diese Substanz aus den Zigarettenkippen im Meer, reichert sie sich in der marinen Nahrungskette an und landet potenziell als Thunfischsteak wieder auf unseren Tellern.

Die Verschmutzung der Meere ist in vollem Gange. Laut UN-Umweltprogramm stammen 40 Prozent des Mülls in den Weltmeeren aus Kippen und Verpackungen das ergab eine Untersuchung im Mittelmeerraum. Zigaretten und Zigarettenfilter machen demnach außerdem den weltweit größten Anteil an Müllobjekten an den weltweiten Stränden und Küsten aus. Jährlich würden laut UN doppelt so viele Kippen wie Plastiktüten gefunden. Besonders kritisch sei, dass die Filter im Wasser nicht verrotteten. Die toxischen Zigarettenkippen müssten als Sondermüll behandelt werden.
Die Herstellung einer Filterzigarette dauert Monate, erfordert viel Arbeitskraft und zerstört Wälder und Böden. In nur fünf Minuten ist dieses aufwändig hergestellte Produkt geraucht. Doch seine Abfälle belasten noch jahrelang die Gewässer und treiben in Müllteppichen auf den Ozeanen der Welt.

Und jetzt zu den erschütternden Zahlen:

Weltweit rauchen ca. 1 Milliarde Menschen. Durchschnittlich rauchen sie 15 Zigaretten am Tag. Das sind 15 Milliarden Kippen pro Tag , 5,5 Billionen Kippen im Jahr. Wenn man bedenkt, daß eine Kippe
ca. 40 Liter Wasser vergiftet sind das 200 Billionen Liter Wasser, die verseucht werden.

zum Vergleich:

Die USA (ver)brauchen jährlich ca. 480 Billionen Liter Wasser, soviel wie Mexico, Japan, und EU zusammen.

eine weitere Rechnung: eine Zigarette kann 10m3 Luft vergiften, täglich werden 15 Milliarden Zigaretten geraucht, also werden 150 Milliarden Kubikmeter Luft vergiftet—-und das TÄGLICH!!

Wenn man von einem Luftverbrauch von 1m3 pro Stunde pro Mensch ausgeht, werden ca. 20 Stunden am Tag die Atemluft von allen Menschen dieser Welt kontaminiert…..!!!

Darum bezeichne ich das Rauchen von (Industrie)Zigaretten als die größte Naturkatastrophe

haunebu7

Advertisements

1 Response so far »

  1. 1

    Reiner Dung said,

    Wohngifte umfassen beispielsweise Zigarettenrauch, Ausdünstungen von Baustoffen, Möbeln und Textilien, Abgase aus Verkehr und Industrie sowie Schimmelsporen. Wohngifte sind jährlich für Millionen Todesfälle verantwortlich, sagen Forscher. Man spricht vom „Sick Building Syndrom“, wenn Wohngifte krank machen. Studienergebnisse vom April 2016 zeigen, wie schädlich Wohngifte sein können und wie dringend notwendig Massnahmen sind, um die Giftbelastung in Wohnräumen zu reduzieren.

    https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2016/05/14/schaedliche-wohngifte/


Comment RSS · TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: