Archive for EREIGNISSE

Tote Vögel auf Canadas Stränden

10.22.2011 – Over 6000 Dead Birds in Ontario Canada

Leave a comment »

mehr aufregend als erbaulich – sehr giftig!

Sie leben! They Live kompletter Film von John Carpenters

Leave a comment »

Ölkatastrophe im Golf von Mexiko

Kurzzusammenfassung der Aussagen Griffiths auf Deutsch:

Die Firma BP hat bei den Internet-Suchmaschinen schon die Suchbegriffe wie „oil spill“ gekauft, so daß recherchierende Journalisten usw. automatisch auf die Homepages der Firma BP (British Petrol) geleitet und so von wahren Informationen abgeschirmt werden.

Diese Aussage konnte nicht verifiziert werden! Es gibt 52 Millionen Einträge mit „oil spill“, welche durchaus zu verschiedenen Webseiten führen.

Das Öl quillt nicht aus einer Pipeline, sondern aus der aufgerissenen Erdplatte des Meeresbodens, bis jetzt nur aus einer Spalte 1 bis 5 Meilen lang. Keine Regierung der Welt kann die Sache kontrollieren. Das Öl wird erst die Ostküste der USA, dann durch die Meeresströmungen die Küsten Europas bedecken.

Die Spalte wird immer weiter aufreißen bis in den Norden Amerikas zu den großen Seen (bei Chicago usw.). Die großen Seen liegen 300 Fuß hoch über dem Meeresspiegel und werden auslaufen.

Allein durch das Auslaufen der Seen wird der Mississippi bis zum Golf mit Überschwemmungen die Hälfte der Anliegerstaaten vernichten, alle Großstädte dort wie St. Louis, mit zig Millionen Todesopfern, und die dortigen landwirtschaftlichen Flächen. Die USA wie man sie kennt werden fallen.

Obama hat bereits SWAT-Teams (schwerstbewaffnete Killer-Kommandos) in Marsch auf die Ölplattformen im Golf gesetzt. Die Bezahlung der auf 7.000 Ölplattformen im Golf stationierten Arbeiter ist durch geheime Befehle bereits gestoppt worden. Auch Planungen von Massentötungen der Anwohner des Golfs werden angedeutet.

vG Kawi Schneider
(zusammenfassende Übersetzung Englisch – Deutsch, OHNE eigene Meinung oder Kommentar!)

BP Oil Spill – Important Information!!!!!

http://www.indumultystik.org/in/links-allgemeine-aufklaerung/LINKS-INFO-Energie-Ölpest-im-Golf-von-Mexiko.pdf

Ölpest und die Wurzel des Bösen

http://www.youtube.com/user/grandmasteryeager 1

http://www.youtube.com/user/grandmasteryeager#p/a/u/0/u-YlgPVxMF0 2

Laut folgender Meinung soll auch ein Vulkan und nicht alleine ein Erdölfeld angebohrt worden sein. Auch das ist denkbar. Für die Menschheit allein ist wichtig, wie wir mit dieser offenbar gemachten Katastrophe umgehen und dieses Problem lösen, so dass es uns NICHT in einen globalen Totalzusammenbruch auf nahezu allen Ebenen führt.

Leave a comment »

Stockholmer Abkommen vom 22.5.2001 – ratifiziert Mai 2004

POPs – das schmutzige Dutzend – durch dieses Abkommen zu 100% verboten!

Das «schmutzige Dutzend»: von Aldrin bis Toxaphen
http://www.bafu.admin.ch/dokumentation/fokus/00139/01363/01696/index.html?lang=de

POPs steht für Persistent Organic Pollutants – persistente organische Schadstoffe. Gemeint ist damit eine Gruppe von chemischen Verbindungen, die in der Umwelt nur sehr langsam abgebaut werden. Traurige Berühmtheit erlangten DDT, PCB und Dioxin.

Das Stockholmer Abkommen von 2001 plus Erweiterungen:

http://chm.pops.int/default.aspx

Dioxine und PCBs gehören zu dem sogenannten schmutzigen Dutzend und sind durch das Stockholmer Abkommen von 2001 zu 100% verbotene Stoffe, da sie extreme gesundheitsschädigende und umweltschädigende Wirkung haben.

Stockholmer Übereinkommen vom 22. Mai 2001 über persistente organische Schadstoffe (POP-Konvention) (mit Anlagen) – ratifiziert im Mai 2004
http://www.admin.ch/ch/d/sr/c0_814_03.html
http://www.admin.ch/ch/d/gg/cr/2002/20021480.html

http://www.umweltbundesamt.de/chemikalien/pops.htm

2001-2004-2797   2004-4353   2005-3715    2005-4443    2006-849   2007-5089    2007-597    2009-3725    2009-4405    2010-2299

Persistent Organic Pollutants – POPs

Das «schmutzige Dutzend»: von Aldrin bis Toxaphen

Fokus Mai 2004

Aldrin

Aldrin ist ein Insektizid gegen Bodeninsekten wie Termiten, oder Heuschrecken und Insektenlarven wie den Drahtwurm. Aldrin wandelt sich in pflanzlichen und tierischen Organismen in Dieldrin um, das ebenfalls auf der Liste der verbotenen zwölf steht.
Aldrin ist für den Menschen giftig; es wird geschätzt, dass 5 Gramm einen erwachsenen Menschen töten können. In niedrigerer Dosis erregt Aldrin vermutlich Krebs. Aldrin wird für den Tod von Wasservögeln verantwortlich gemacht.

Chlordan

Chlordan ist ein Insektizid, das bei Kontakt tötet. Es wurde im Gemüse-, Mais-, Frucht- oder Kartoffelanbau verwendet und gegen Feuerameisen und Termiten eingesetzt.

Chlordan erregt vermutlich Krebs und schädigt das Nervensystem. 1997 stellte der letzte Hersteller von Chlordane in den USA die Produktion ein.

DDT

Dichlorodiphenyltrichloroethane wurde schon während dem 2. Weltkrieg breit eingesetzt und zwar zur Bekämpfung von Krankheiten, die von Insekten übertragen werden: Typhus, der unter anderem von Läusen übertragen wird, und Malaria, deren Erreger von der Anopheles-Mücke von Mensch zu Mensch gelangt. DDT wird auch heute noch in mehreren Ländern gegen Malaria eingesetzt.

DDT wirkt als Nervengift und steht im Verdacht, Krebs zu erregen. DDT hat Hormonwirkungen und reichert sich in der Muttermilch stark an. Vögel, die mit ihrer Nahrung DDT aufnehmen, legen Eier mit aussergewöhnlich dünner und leichter Schale.

Dieldrin

Dieldrin ist ein Insektizid, das gegen Bodeninsekten und verschiedene Insekten eingesetzt wurde, die Krankheiten übertragen. Dieldrin bildet sich in Pflanzen und Tieren aus dem ebenfalls aufgelisteten Aldrin.

Für die meisten Fische ist Dieldrin hoch giftig. Dieldrin haftet sehr stark an Bodenpartikeln. Erst nach 5 Jahren ist bei gemässigtem Klima die Hälfte des Pestizids abgebaut.

Ein grosser Teil davon dürfte in die Atmosphäre verdampfen. Vermutlich kann Dieldrin Krebs auslösen.

Dioxine und Furane

Dioxine und Furane entstehen als Nebenprodukte bei der Herstellung anderer Cheikalien, beispielsweise von Pestiziden und bei der Verbrennung von Abfällen. Furane sind als Verunreinigung in PCB enthalten.

Dioxine und Furane sind bereits in sehr niedrigen Konzentrationen giftig. Über die Muttermilch sind besonders Kinder starken Belastungen ausgesetzt. Betroffen sind die Entwicklung, das Immun- und das Hormonsystem. Dioxine beeinflussen überdies die Entwicklung von Krebszellen. Im Jahre 1976 entwich bei der Explosion in einer Pflanzenschutzmittel-Fabrik im italienischen Seveso eine grössere Menge Dioxin.

Endrin

Endrin ist ein Insektizid, das auf die Blätter von Baumwolle und Getreide gespritzt wurde. Auch zur Bekämpfung von Mäusen wurde es eingesetzt.

Endrin ist ein starkes Nervengift. Im Körper von Menschen und Tieren wird Endrin weniger stark angereichert als das sehr ähnliche Dieldrin. Im Boden kann es dagegen bis zu 12 Jahren dauern, bis es zur Hälfte abgebaut ist.

Endrin ist ein starkes Fischgift.

Heptachlor

Heptachlor tötet Insekten durch Kontakt, oder indem die Tiere das Insektizid fressen. Es wurde vor allem gegen Bodeninsekten und Termiten, teilweise auch gegen Malaria und Pflanzenschädlinge eingesetzt.

Heptachlor führt beim Menschen zu einer Überreizung des Zentralnervensystems und zu Leberschäden. Heptachlor steht im Verdacht, Krebs zu erregen. Heptachlor wird für den Rückgang mehrerer Vogelpopulationen verantwortlich gemacht. Es dauert bis zu zwei Jahren, bis Heptachlor im Boden zur Hälfte abgebaut ist.

Hexachlorbenzol

Hexachlorbenzol ist ein Fungizid, das erstmals 1945 zur Behandlung von Saatgut eingesetzt wurde. Hexachlorbenzol entsteht aber auch als Nebenprodukt bei der Herstellung anderer Chemikalien und bei Verbrennungsprozessen.

Zwischen 1954 und 1959 assen Menschen in der Türkei mit Hexachlorbenzol behandeltes Getreide. 3000-4000 Menschen litten in der Folge unter einer Störung bei der Synthese des Blutfarbstoffes Häm. 14% der Patienten starben. Hexachlorbenzol steht im Verdacht, Krebs zu erregen.

Je nach Boden kann es über 20 Jahre dauern, bis die Hälfte der Hexachlorbenzol-Belastung abgebaut ist.

Mirex

Mirex ist ein Insektizid, das durch Einnahme tötet. Es wurde vor allem gegen Feuerameisen, Blattschneiderameisen und Termiten eingesetzt. In Plastik- und Gummiteilen, Farben und elektrischen Geräten wurde es ausserdem als Flammschutzmittel eingesetzt.

Mirex steht im Verdacht Krebs zu erregen, schädigt möglicherweise die Leber und wirkt auf das Immun- und Hormonsystem. Mirex ist ein starkes Gift für Krustentiere. Die Halbwertszeit für den Abbau beträgt bis zu 10 Jahre. Unter dem Einfluss von Sonnenlicht entsteht das noch stärkere Gift Photomirex.

PCB

Als Polychlorierte Biphenyle bezeichnet man ein Mischung chlorierter Kohlenwasserstoffe, die seit 1930 für verschiedene industrielle Zwecke verwendet werden, besonders zur Isolation in Transformatoren und Kondensatoren, als Wärmetauscher-Flüssigkeit, als Farbzusatz und in Kunststoffen.

1968 waren in Japan, elf Jahre später in Taiwan tausende Menschen durch verunreinigtes Reisöl hohen PCB-Dosen ausgesetzt. Die Folge waren unter anderem Leberschäden und Hautkrankheiten. Die Kinder, die bis zu sieben Jahre nach den Vorfällen zur Welt kamen, litten unter ähnlichen Symptomen wie ihre Mütter und blieben in ihrer geistigen Entwicklung zurück.

PCB erregen wahrscheinlich Krebs und werden für den mangelnden Fortpflanzungserfolg verschiedener Tierpopulationen verantwortlich gemacht, beispielsweise von arktischen Seehunden. Je nach der exakten chemischer Struktur werden PCB unterschiedlich schnell abgebaut: 10 Tage bis zu anderthalb Jahren dauert der Abbau auf die Hälfte der ursprünglichen Menge.

Toxaphen

Toxaphen ist ein Kontaktinsektizid, das vor allem im Anbau von Baumwolle, Getreide, Früchten, Nüssen und Gemüse gespritzt wurde. Toxaphen steht im Verdacht, Krebs zu erregen. Die Halbwertszeit beträgt je nach Boden zwischen 100 Tagen und 12 Jahren.

Da Toxaphen in der Leber von Meeressäugern nicht abgebaut werden kann, reichert es sich in ihrem Fettgewebe sehr stark an.

http://www.bafu.admin.ch/dokumentation/fokus/00139/01363/01696/index.html?lang=de

Comments (4) »

10.1.2008 – Buflomedil – Ecstasy-Falsifikaten

Ecstasy-Falsifikaten

Pillenwarnung – Update vom 10. Januar 2008

Erneutes Auftauchen von

Noname Pille mit Buflomedil im Umlauf

Herz Pille mit Buflomedil im Umlauf

„G“ Pille mit Buflomedil im Umlauf

Quelle: http://eve-rave.ch/drugchecking?start=76

Buflomedil auch bezeichnet als:

2′,4′,6′-Trimethoxy-4-(1-pyrrolidinyl)butyrophenon; Buflomedilum

Welche Nebenwirkungen kann Buflomedil

haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Buflomedil. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente.

Sehr häufige Nebenwirkungen:

Kopfschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit, Magendruck, Durchfall.

Häufige Nebenwirkungen:

Hautrötungen und Juckreiz, bei hohen Dosen: Blutdruckabfall, Schwindel, beschleunigter Puls.

Gelegentliche Nebenwirkungen:

Hauterscheinungen, Hautausschlag, bei hohen Dosen: Kreislaufstörungen beim Aufstehen oder Aufsetzen.

Besonderheiten:

Bei sehr hohen Dosierungen können krampfartige Anfälle sowie allergische Reaktionen mit Hautausschlägen bis hin zum schwer lebensbedrohlichen Schock auftreten.

Das Reaktionsvermögen kann besonders zu Beginn der Therapie sowie bei gleichzeitigem Alkoholgenuss beeinträchtigt sein.

Quelle; http://medikamente.onmeda.de/Wirkstoffe/Buflomedil/nebenwirkungen-medikament-10.html

Leave a comment »

5. 9. 2004 Viktor Juschtschenkos Dioxinvergiftung

Viktor Juschtschenko: Tagebuch einer Dioxin-Vergiftung
29. Oktober 2009

5. September 2004

Dioxinvergiftung Juschtschenkos

Der russische Geheimdienst kennt Dioxin als Chemiewaffe sehr gut. Dioxin ist eine der gefährlichsten Chemikalien und kann leicht in jedes Essen heimlich gemischt werden.

Die tödliche/letale Dosis 50% entspricht bei der Ratte mit LD50 25-60 Mikrogramm pro Kilogramm.

Anfangssymptom ist eine „Chlorakne“ im Gesicht mit Anschwellen und Haarbalgvereiterung mit starker Pigmentierung. So etwas verursachen keine Viren.

Dann folgt eine Leberschwellung mit Leberwerten, eine Porphyrinurie (http://www.textlog.de/29758.html) , Erbrechen, Durchfälle und blutiger Urin. Psychisch folgt eine Depression mit Selbstmordneigung und „Änderung der Persönlichkeit“. Frauen bekommen missgebildete Kinder. Krebs ist dann die Spätfolge. Männer werden unfruchtbar

Wir kennen die Dioxinvergiftung sehr gut durch die etwa 40 000 mit dioxinverseuchtem Pentachlorphenol und Lindan gestrichenen Häusern und Wohnungen sowie bei Anliegern von Müllverbrennungsanlagen, die früher ohne Filter arbeiteten.

In Abbruchsstaub von Häuser, speziell Kaminen befinden sich erhebliche Mengen von Dioxin – VORSICHT – Bauarbeiter dürfen nicht ohne Schutzkleidung, Atemschutz derartige Abbrucharbeiten durchführen!

20 000 Vietnamesen klagten gegen die Firma Dow Chemical, die für Vietnam das dioxinverseuchte Agent Orange geliefert hatten.

Von den vielen Verbindungen ist das „Seveso-Gift“ 2,3,7,8-TCDD das am besten untersuchte.

Der Nachweis im Körperfett oder im Blutfett ist entscheidend (s.Aktuell 45).

Die Behandlung beginnt – wie immer – mit einer Suche nach dem Verursacher und seiner Ausschaltung.

Dann folgt eine jahrelange Unterbrechung des enterohepatischen Gift- Kreislaufs mit Medizinalkohle und Paraffinöl.

LINKS:

http://www.toxcenter.de/artikel/GVE8NG.php

Viktor Juschtschenko chirurgisch wiederhergestelltes Gesicht:

http://www.nzz.ch/nachrichten/wissenschaft/dioxin_vergiftung_juschtschenko_1.3280329.html

Comments (1) »

Vulkanausbruch 16-18.04.2010

Vulkanausbruch auf Island 16.4.2010

200 Meter unter dem Eis verursacht Aschewolke und das Schmelzen eines Gletschers.

Die Aschewolke legte in ganz Europa Flughäfen lahm.

Vulkanausbruch auf Island verhindert etwa 17000 Flüge in Europa

WHO warnt vor Vulkanasche

STÄUBE – Asche

Alles über Stäube – was sind Stäube – wie giftig sind Stäube

Leave a comment »